Freisprechung 2023 in Middels

Neun der jungen Gesellinnen und Gesellen schlossen ihre Ausbildung als Jahrgangsbeste ab. Obermeister Klaus Freese (r.) und sein Stellvertreter Jens Boelen (2.v.l.) sowie Lehrlingswart Ralf de Vries (l.)gratulierten zu diesem besonderen Erfolg. Bild: Handwerkskammer Ostfriesland

70 junge Gesellinnen und Gesellen verabschiedet

Beruflich bleibt es spannend !

Innung für Elektro- und Informationstechnik in Ostfriesland spricht 70 Elektronikerinnen und Elektroniker frei und erhebt sie in den Gesellenstand. 

Das Elektrohandwerk in Ostfriesland kann sich über frischen Fachkräftenachwuchs freuen. Insgesamt 70 neue Gesellinnen und Gesellen wurden kürzlich auf der Freisprechungsfeier der Innung für Elektro- und Informationstechnik in Ostfriesland im Hotel „Alte Schmiede“ in Middels vom Präsidenten der Handwerkskammer für Ostfriesland, Albert Lienemann, freigesprochen und in den Gesellenstand erhoben.

Knapp 250 Gäste aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft sowie Freunde und Familie waren erschienen, um mit den ehemaligen Azubis zu feiern und diesem besonderen Moment beizuwohnen. Zuvor hatten die jungen Handwerkerinnen und Handwerker ihre Prüfungen in den Fachrichtungen Energie- und Gebäudetechnik, Maschinen und Antriebstechnik sowie Informations- und Telekommunikationstechnik absolviert.

Neun von ihnen legten ihre Prüfung mit Auszeichnung ab. Marvin van Lengen aus Uplengen (Ausbildungsbetrieb Manfred Renken, Uplengen) und Martin Schneider aus Rhauderfehn (Electronic GmbH Bernhard Kannegießer, Ostrhauderfehn) schafften sogar die Bestnoten „sehr gut“.

„Sie haben sich für einen Beruf mit hervorragenden Zukunftsperspektiven entschieden“, sagte Obermeister Klaus Freese während seiner Begrüßungsansprache und gratulierte den jungen Elektronikerinnen und Elektronikern. Worte wie Energiewende, Elektromobilität und Smart Home könnten aus dem Wörterbuch gestrichen werden, wenn es die jungen Nachwuchstalente nicht gebe. „Ohne Sie und Ihr Können ist die Energiewende nicht möglich. Denn Sie planen, installieren und warten die dafür benötigte Energie- und Stromversorgung“, betonte er.

Dem schloss sich auch Peter Meinhardt, Mitglied des Gesellenprüfungsausschusses, an. „Mit dem Bestehen Ihrer Ausbildung haben Sie bewiesen, dass Sie das nötige Handwerkszeug für Ihr Berufsleben erlangt haben“, so Meinhardt. Damit sei es aber noch nicht getan. Vielmehr stünden den jungen Fachkräften neue Herausforderungen bevor, da sie in einem Arbeitsfeld tätig seien, das sich rasch weiterentwickle. „Deshalb bleiben Sie lernfähig und nutzen Sie die vielfältigen Weiterbildungsangebote, die Ihnen bereitstehen“, gab der Elektrotechnikermeister ihnen abschließend mit auf den Weg

 

Bild: ArGe Medien im ZVEH

Smart Home: In drei Schritten zum intelligenten Zuhause

23.08.2019

Kompetente Beratung und Installation bietet der Elektro-Innungsfachbetrieb

Jetzt weiterlesen …
Bild: René Weiss

U19-Handballer spielen seit 6. August im E-Zubis-Trikot um die Weltmeisterschaft

07.08.2019

E-Zubis-Kampagne

Jetzt weiterlesen …