News - Detailansicht
27.03.2020

Unterstützung der Innungsbetriebe ist gefragt

Der ZVEH startet am Montag (30.03.) eine Umfrage zu den Auswirkungen der Corona-Krise, um seine Mitglieder noch besser unterstützen zu können.

Bild: Pixabay – distelAPPArath

Bei der im Februar vom ZVEH durchgeführten Frühjahrskonjunkturbefragung 2020 herrschte noch großer Optimismus. Mittlerweile wirkt sich die Corona-Krise massiv auf die Wirtschaft und damit auch auf die Elektrohandwerke aus.

Eine neuerliche Befragung des ZVEH soll einen Eindruck vermitteln, inwieweit die Inhaber und Mitarbeiter der elektrohandwerklichen Betriebe von der Krise betroffen sind, wie sie ihre wirtschaftliche Situation einschätzen und, ob sie staatliche Unterstützungsmaßnahmen in Anspruch nehmen. Auch nach Forderungen in Richtung Politik wird gefragt.

Der Fragenbogen umfasst insgesamt 20 Fragen, die sich auf vier Themenkomplexe verteilen: Auswirkungen durch die Corona-Krise, Beurteilung der Geschäftslage infolge der Corona-Krise, Maßnahmen und politische Forderungen sowie Angaben zur Unternehmensstruktur.

Die Befragung startet am kommenden Montag (30.03.) und findet mit Hilfe eines Online-Fragebogens (Link zum Fragebogen wird per E-Mail versendet) statt und kann daher mit wenig Zeitaufwand direkt am PC oder Mobiltelefon beantwortet werden. Eine Auswertung soll schon nach wenigen Tagen erfolgen. Aufgrund der dynamischen Entwicklung der Situation wird die Befragung in den kommenden Wochen wiederholt.

Die Umfrageergebnisse will der ZVEH dazu nutzen, seine Mitglieder in der aktuellen Krise noch besser zu unterstützen und Interessen und Anliegen der Elektrohandwerke gezielt an Politik und Branchenpartner weiterzugeben.

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: khaurich(at)t-online.de oder rufen Sie uns an: 04941-9564-0